So erkennen Sie, ob Ihr Mac infiziert ist

So erkennen Sie ob Ihr Mac infiziert ist

Wenn Sie dachten, dass Sie auf Ihrem Mac keine Antiviren-Software benötigen, denken Sie noch einmal nach. Die zunehmenden Bedrohungen haben alle Computer anfällig für Viren und Malware gemacht – auch diejenigen, auf denen macOS läuft. Auch wenn die Apple-Software traditionell gute Arbeit beim Schutz von Geräten leistet, ist eine zusätzliche Verteidigungsschicht allein schon aus Sicherheitsgründen hilfreich. 

Wenn es bereits Anzeichen dafür gibt, dass Ihr Computer infiziert ist, können Sie jetzt Schritte unternehmen, um Ihren Computer in Zukunft besser zu schützen.

  • Die beste Antiviren-Software für Mac für 2021

Anzeichen, dass Sie ein Problem haben könnten

Infizierte Computer geben verschiedene rote Flaggen aus, um anzuzeigen, dass ein Problem vorliegt. Ihr Computer wird wahrscheinlich nicht alle Anzeichen zeigen, aber zumindest einige davon. 

Dazu gehören:

  • Das deutlichste Anzeichen dafür, dass Ihr Computer von einem Virus befallen wurde, ist, dass er viel langsamer läuft als sonst.
  • Ein weiteres Anzeichen dafür, dass etwas passiert ist, kann eine unerwartete Änderung der Startseite Ihres Webbrowsers sein. Neue Symbolleisten im Safari-Browser könnten ebenfalls auf ein Problem hindeuten.
  • Unerwartete Werbung oder Pop-up-Sicherheitswarnungen könnten ein weiteres Zeichen sein. Das Anklicken von Adware ist eher lästig als wirklich gefährlich, muss aber dennoch entfernt werden.
  • Wenn Sie Dateien auf Ihrem Computer oder Systemeinstellungen auf Ihrem Mac nicht öffnen können, ist dies ein wichtiges Signal, dass etwas nicht stimmt.

Was Sie jetzt tun können

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass Ihr Computer Malware enthält, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um das Problem zu beheben. Der erste Schritt hängt davon ab, ob Sie bereits ein Antivirenprogramm auf Ihrem Computer installiert haben. Wenn dies der Fall ist, führen Sie sofort eine Systemprüfung durch, um zu sehen, ob das Problem erkannt wird. Stellen Sie sicher, dass die Software auf dem neuesten Stand ist. Wenn nicht, sollten Sie es unbedingt installieren. Wenn bösartige Malware erkannt wurde, befolgen Sie die Entfernungsanweisungen Ihres Antiviren-Anbieters. 

Wenn kein Antivirenprogramm installiert ist, können Sie zusätzliche Schritte zur Problembehebung unternehmen. Starten Sie danach den Computer neu.

Suchen Sie zunächst im Ordner „Programme“ auf Ihrem Mac nach unbekannten Softwareprogrammen. Entfernen Sie diese Anwendungen, indem Sie sie in den Ordner „Papierkorb“ ziehen und dann mit der rechten Maustaste klicken und „Papierkorb leeren“ wählen.

Sie sollten auch alles im Ordner „Downloads“ löschen. Hier befinden sich die aus dem Internet heruntergeladenen Dateien.

Schauen Sie sich als nächstes die Protokolleinträge auf Ihrem Computer an. Gehen Sie zum Fenster „Systemeinstellungen“, klicken Sie auf „Benutzer und Gruppen“ und wählen Sie die Registerkarte „Anmeldeoptionen“. Deaktivieren Sie alle Elemente, die verdächtig aussehen.

Wechseln Sie schließlich zur App „Safari“ und wählen Sie in der Menüleiste Safari > Einstellungen. Wählen Sie die Registerkarte „Allgemein“ und aktivieren Sie „Home“. Ist das korrekt oder ist es eine Seite, die Sie nicht hinzugefügt haben? Ändern Sie den Eintrag „Home Page“ nach Bedarf. Klicken Sie anschließend in Safari > Einstellungen auf den Reiter „Erweiterungen“ und überprüfen Sie, ob es sich um die von Ihnen installierten handelt. Entfernen Sie die Erweiterungen, die nicht richtig aussehen.

Photo by Azamat E on Unsplash


Scroll to Top